Vor Logo
Oberstreifen

 

Hochburg der Fledermaus
Aktuelle Meldungen

 

Feder-Gewichte suchen Schlafplätze

Kempen.  Die Fledermaus-Ambulanz in Viersen braucht Winterquartiere für gerade genesene Fledermäuse. Manuela Menn kümmert sich um acht der kleinen Säugetiere, die jetzt dringend Winterschlaf halten müssen. Von Bianca Treffer ....weiterlesen

Manuela menn

 

 

 

 

 

 

Müllsammelaktion

Singvögel als Delikatesse ?

Der Ortolan, auch Gartenammer genannt, wird in Deutschland für viel Geld geschützt, in Frankreich für teures Geld serviert. Nur noch ein paar wenige Brutreviere nennt er in Deutschland sein Eigen, sie sollen mit kostspieligen Schutzprogrammen und viel Herzblut erhalten werden.

Doch immer weniger Vögel schaffen es aus ihren Winterquartieren zurück. Zu Tausenden wird der Ortolan auf dem Durchzug in Frankreich gefangen, um ihn zur "Fettammer" zu mästen und für viel Geld an Gourmets zu verkaufen. Obwohl der Fang von Singvögeln laut EU-Richtlinie auch in Frankreich illegal ist, servieren Spitzenköche ihn dort immer noch als teure Spezialität.

weiterschauen.......

Hochburg der Fledermaus Kempen - St. Hubert

TV-Beitrag zur Arbeit des NABU Kempen St.hubert Tönisberg zu Fledermäusen und
zum ersten fledermausfreundlichen Dorf im Westen.

Link zum Beitrag

 

 

Segel-Surf-Club Kempen e.V. unterstützt Müllsammelaktion

Ungebetene Badegäste am Königshütte-See, unter dieser Überschrift berichteten im vergangenen Sommer alle regionalen Zeitungen. Neben der Zerstörung von Toren, Zäunen aber auch der Landschaft und Störung der sich entwickelnden Natur, sorgten die Hinterlassenschaften der vielen Gäste für großen Unmut.

........weiterlesen

St. Hubert, das erste „Fledermausfreundliche Dorf“ in NRW

Kurz zur Erinnerung, seit 2013 gibt es die NABU-Aktion „Fledermausfreundliches Haus“. Es wurden Einzelpersonen oder Familien ausgezeichnet, die ihr direktes Umfeld fledermausfreundlich gestaltet haben. Dabei ist nicht allein das Aufhängen eines Fledermauskastens entscheidend, vielmehr gehört auch eine naturnahe Gartengestaltung dazu. Naturwiesen, eine Vielfalt von heimische Pflanzen die ein ausreichendes Nahrungsangebot für Insekten bieten sind nur zwei Beispiele. Diese wiederum sind die Hauptnahrungsquelle für Fledermäuse und auch die vieler Vögel.
Im Frühjahr 2016 wurde die Gastendonk-Siedlung als erste fledermausfreundliche Siedlung in NRW ausgezeichnet
. ....weiterlesen

 

Rettet die Nacht

Der Wechsel von Tag und Nacht ist einer der wichtigsten Taktgeber des Lebens. Unsere Nächte sind nicht mehr wirklich dunkel und bringen den Rhythmus von Menschen, Tieren und Pflanzen durcheinander.  Dieses hat unmittelbare Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die ökologischen Zusammenhänge.
Wir sind durch die fortschreitende Technik in der Lage preisgünstig alles zu beleuchten, sagte der Sprecher des NABU Kempen, St. Hubert & Tönisberg  Peter Jeske.  Doch wir brauchen diese Dunkelheit und sollten sie genießen, denn im Schlaf produziert der Körper  das Ruhe-Hormon Melatonin. Fehlt dieses Ruhehormon macht es den Menschen krank.
Für die nachtaktiven Insekten ist die künstliche Beleuchtung ebenso ein Problem, denn sie orientieren sich an den Beleuchtungskörpern und fliegen zwanghaft auf die Lichtquellen zu, bis sie vor Erschöpfung enden oder sich verbrennen.
Durch diese massenhafte Tötung von Insekten fehlen Pflanzenbestäuber und ein Aussterben der Arten droht.
Zugvögel sind durch die vielen Lichtquellen oft desorientiert und finden ihre Brutplätze nicht mehr.
Mit Licht sollte maßvoll umgegangen sein und nur dort eingeschaltet sein wo es nötig ist.
Bewegungsmelder sind bei Beleuchtungsanlagen eine gute Alternative