Logo Kempen Kinder

 

 

PRESSE
MELDUNGEN
Linkbutton
Presse klick
Archiv klick
ARCHIV Linkbutton
Hans Palm 3
navi

 

hier gehts weiter Linkbutton
Ortsverein Kempen > Publiziert von Hans Palm
Kindergruppe in Kempen
hier gehts weiterLinkbutton
hier gehts weiter

Neu festgestellte Amphibienwanderung
an der Schaephuysener Str. in Kempen-Tönisberg im Bereich des dortigen Regenrückhaltebeckens.
NABU-Kempen installiert 2. Amphibienzaun

 Krötenzaunerrichtung1Mit einem Bericht von zahlreichen überfahrenen Amphibien im Bereich des Regenrückhaltebeckens an der Schaephuysener Straße (Gras- und Wasserfrösche, Kröten und Molche) wendeten sich Tanja Himmelmann und deren Lebensgefährte Jörg Dienemann im Jahr 2011 an Kempens NABU Ortsleiter Hans Palm.
Mit persönlichem Einsatz trugen die beiden zuvor schon viele Amphibien von einer Straßenseite auf die andere. Dennoch war dies nur eine symbolische Aktion, da es kaum möglich war alle Tiere über die Straße zu tragen und sie vor den Autos in Sicherheit zu bringen.

Hans Palm verständigte sofort den Umweltreferenten der Stadt Kempen, Heinz Puster.
Obwohl die Schaephuysener Straße eine Landesstraße ist und hier eigentlich laut Gesetz das Landesstraßenbauamt für den Amphibienschutz zuständig ist, handelte Puster unbürokratisch und holte sich die Genehmigung zum Bau eines Amphibienzaunes, der dann durch den Bauhof der Stadt Kempen ausgeführt wurde.
Leider reichten die Mittel nur für einen Zaun, den man in diesem Jahr auf der Hinwanderseite errichtete.

Kroetenzaunerrichtung3Die Folge:

Die nach dem Ablaichen
zurückwandernden Amphibien werden dann doch wieder überfahren.
Außerdem behindert der Hinwanderzaun die Amphibien, die die Straßenquerung bei der Rückwanderung überlebten.
Ein nicht haltbarer Zustand für die drei Naturschützer.
Hans Palm setze sich sofort mit dem Kreis Viersen und der NABU Pflegegruppe in Verbindung.
Sowohl die Artenschutzbeauftragte des Kreises Viersen, Monika Deventer, als auch Klaus-Peter Michler, Leiter des NABU-Pflegetrupps sagten Zaunmaterial zu.

 

Kroetenzaun2Am Dienstag, 28. März 2012, um 8.15 Uhr war die NABU-Arbeitsgruppe mit 7 Leuten zur Stelle.
In nur 45 Minuten wurde der etwa 200 Meter lange Zaun errichtet.
Nun können Tanja Himmelmann und Jörg Dienemann gemeinsam mit ihrem Hund Kim die Amphibien sicher über die Straße bringen. Der Hund machte bereits während der Einsätze vor Errichtung des Rückwanderzaunes durch anstubsen mit der Pfote auf die im hohen Gras nicht sichtbaren Amphibien aufmerksam.
Bis zum 27.3.12 brachten die drei bereits über 400 Amphibien auf die andere Straßenseite.
2013 werden auf jeden Fall auf jeder Straßenseite Zäune installiert, um dann die Hin- und Rückwanderung der Amphibien kontrolliert, und für die Tiere sicher zu gestalten. 

 

hier gehts weiter Linkbutton
Kindergruppe1 klick
Der Natur auf der Spur
Dr. Bast klick
Dr. Bast-Straße Kempen
Wespenumsiedlung klick
Es geht auch ohne Gift
Umweltmarkt klick
Veranstaltungen
hier gehts weiter Linkbutton
hier gehts weiter Linkbutton
Ein Storchennest wurde gebaut
Storchennest klick
hier gehts weiterLinkbutton
Das Jahr der Frösche
Erdkröten klick
hier gehts weiterLinkbutton
hier gehts weiterLinkbutton
hier gehts weiterLinkbutton
Streuobst02
Apfelsaft aus Streuobstwiesen
hier gehts weiter Linkbutton
Fassadengrün4
Fassaden und Dachbegrünung
Kindergruppe klick
NABU - KEMPEN

Igel gefunden was nun?
WeiterlesenLinkbutton
Igel links
Glaubst Du das wirklich Linkbutton
Glaubst klick
Klima-Wirksam oder nur Gewissens- beruhigung?
CO2-Ausgleich übers Internet.Linkbutton
Airoplane klick
Vogel gefunden...was nun?
Frau Soeningenkl